Tipp: „Angst vor dem Nachbarn“? Podiumsdiskussion an der Uni Köln

böllWas sagt die Psychologie über die Entstehung von Stereotypen? Welche gesellschaftlichen Mechanismen greifen bei ihrer Verbreitung? Und was kann man tun, um ihnen zu begegnen?

Kommenden Dienstag, den 5. Juli 2016, lädt die Kölner StipendiatInnengruppe der Heinrich Böll-Stiftung ab 20 Uhr alle Interessierten ein, an der Podiumsdiskussion „Angst vor dem Nachbarn“ im Geo-Bio-Hörsaal der Universität zu Köln teilzunehmen. Ein Punkt, der sicherlich Teil der Debatte sein wird, ist die „Kölner Silvesternacht“ und ihre Spuren in den Medien, in den Köpfen und im Alltag vieler Menschen.  

Diskutieren werden :

  • Adam Hahn, der zu der Entstehung von Stereotypen und kognitiver Sozialpsychologe an der Uni Köln forscht.
  • Markus Gamper, Soziologe an der Uni Köln, der die Rezeption der Silvesternacht bei der Süddeutschen Zeitung und beim Focus untersucht hat.
  • Emilene Wopana Mudimu, Mitgründerin von ‚ausländer in formation Köln‘, die sich in der politischen Bildung engagiert, wo sie sich mit feministischen und post-kolonialen Themen auseinandersetzt.

Mehr Informationen zur Veranstaltung sind auf der Facebook-Seite der lokalen Initiative Köln oder hier zu finden.


Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.