Tipp: Ausstellung zu „Krieg und Kleidern im Ersten Weltkrieg“

Gazette du Bon Ton fashion plate 1915 rain (photo: Valentine Gross under public domain)

Gazette du Bon Ton fashion plate 1915 rain (photo: Valentine Gross under public domain)

Der Erste Weltkrieg modernisierte viele Bereiche des alltäglichen Lebens: von technischen Errungenschaften wie der Armbanduhr bis zu Gebrauchsgegenständen wie dem Papiertaschentuch. Auch Mode wurde durch den Krieg beeinflusst. Aufgrund der Rationierung von Wollstoffen, die dringend für die Front benötigt wurden, und dem allgemeinen Resssourcenmangel wurden die Stoffe leichter. Seide sowie Seidensamt wurden zunehmend populärer und blieben es dann auch in Friedenszeiten. Die Damenkleidung wurde funktionsorientierter und Röcke kürzer. Farbgestalltung sowie Schnitt orientierten sich am Militär: Feldgrau, Bombenbraun und Schwarz kamen in Mode.

Die Ausstellung „Krieg und Kleider. Modegraphik zur Zeit des Ersten Weltkriegs“ in der Kunstbibliothek am Kulturforum in Berlin widmet sich noch bis zum 18.01.2015 Modeillustrationen und -fotografien aus Paris, Berlin und Wien.


Max Weber Stiftung

The Max Weber Foundation promotes global research, focused on the areas of social sciences, cultural studies and the humanities. Our research is conducted at ten institutes in various countries across the globe with different and independent fields of focus. Through our globally operating institutes, we are able to contribute to the communication and networking between Germany and our host countries or regions. By promoting academic dialogue and merging academic and non-academic employees from several countries with different cultural backgrounds, the Max Weber Foundation is able to strengthen the internationalization of research.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.