Das WWC – „Ein interaktives Format, das junge Menschen anspricht“

In den Geistes- und Sozialwissenschaften ist das Konzept eines World Cafés nach wie vor eine neue Erscheinung. Vor diesem Hintergrund hat Gesche Schifferdecker, Organisatorin der WeberWorldCafés (WWC) in einem Interview mit der Online-Zeitschrift LIBREAS das Format des WWC vorgestellt. Neben den konzeptionellen Rahmenbedingungen eines World Cafés erklärt sie, warum das Format für die Max Weber Stiftung und das Forum Transregionale Studien besonders attraktiv ist.

DSC01908

WeberWorldCafé “Narrating the First World War” im DHM Berlin (Foto: Max Weber Stiftung)

Die Idee hinter den WeberWorldCafés ist, neue, jüngere Zielgruppen aus SchülerInnen, Studierenden und Young Professionals zu erschließen, die gegebenenfalls nicht zu unseren Konferenzen, Paneldiskussionen oder Vorträgen kommen (würden). Deswegen haben wir das World Café als interaktives Format gewählt, das jüngere Menschen anspricht. Gleichzeitig geht es uns um die Internationalisierung der Geistes- und Sozialwissenschaften. Diese erreichen wir, indem wir WissenschaftlerInnen aus den Instituten der Max Weber Stiftung und Fellows des Forums mit anderen WissenschaftlerInnen, Studierenden und Laien aus der ganzen Welt in Deutschland zusammenbringen.

Gesche Schifferdecker berichtet zudem von den Erfahrungen der ersten beiden Veranstaltungen des WWC 2014 und der positiven Resonanz auf das Konzept. Sie skizziert weitere Einsatzmöglichkeiten für das Format:

[E]inige der TeilnehmerInnen waren sehr angetan und planen, World Cafés auch innerhalb ihrer Organisationen durchzuführen. Im Bereich der Geschichtswissenschaft fände ich dies besonders reizvoll, da das WeberWorldCafé durch den interdisziplinären und transregionalen Austausch die Möglichkeit bietet, bestimmte Ereignisse mit dem Ansatz der sogenannten „Histoire croisée“ zu betrachten, also aus dem Blickwinkel einer multiperspektivischen transnationalen Geschichtsschreibung. Ich bin gespannt, ob sich dieses Format etablieren wird.

Das Interview in voller Länge können Sie bei LIBREAS nachlesen

Weitere Informationen zum Konzept des WWC finden Sie hier.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search